Erste Gemeinderatssitzung nach den Kommunalwahlen: wir starten mit Antrag zu Digitalisierung!

November 8, 2021

Gleich in der ersten Sitzung des neu gewählten Gemeinderates bringen wir ein Thema ein, mit dem wir die Vorteile der Digitalisierung hier vor Ort für mehr Transparenz und Bürgernähe in der kommunalen Politik nutzen wollen. Gemeinsam mit der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Edemissen beantragen wir heute die zukünftige Übertragung der öffentlichen Gemeinderats- und Ausschusssitzungen via Livestream ins Internet. Unser Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Giere ist überzeugt: „Das Smartphone, Tablet oder der Laptop sind aus unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Wir wollen durch diese modernen Technologien Politik nahbarer, informativer und zugänglicher machen. Rathaus und Politik müssen zu den Menschen ins Wohnzimmer kommen.“ Das Thema Digitalisierung ist im Kommunalwahlkampf sowohl von den Grünen als auch von uns als Christdemokraten als wichtig und zukunftsweisend für die Gemeinde Edemissen angesehen worden, berichtet unsere stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Ann-Marie Klaas. „Daher war es für uns ganz klar, sofort nach der Wahl offen auf die grünen Ratsvertreter und -vertreterinnen zuzugehen, um gemeinsam daran zu arbeiten, dieses Ziel in die Tat umzusetzen. Wir sind alle der Ansicht, dass dies auch ein Schritt in Richtung Vereinbarkeit von Familie und Politik sein kann. Gerade Eltern mit kleinen Kindern mit einem hohen Betreuungsbedarf können wir so die Möglichkeit bieten, sich von zu Hause aus zu informieren, was bei ihnen vor Ort debattiert und entschieden wird“,stellt Klaas heraus.Dr. Volker Grabenstein von Bündnis 90 / Die Grünen sieht in der digitalen Übertragung insbesondere die Chance, eine breitere Öffentlichkeit für die politischen Diskussionen zu schaffen. „Durch dieses Angebot können wir erreichen, dass die unterschiedlichen politischen Stimmen zu verschiedenen Themen im Gemeinderat besser gehört werden. Hierdurch schaffen wir ein umfassenderes Meinungsbild und eine differenziertere Betrachtung von politischen Sachverhalten“, ist der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen sicher.