Radwegekonzept für die Gemeinde Edemissen

Radwegekonzept für die Gemeinde Edemissen

Fahrrad fahren hat in den letzten Jahren enorm an Attraktivität gewonnen. Freizeitaktivitäten wie Ausflüge in die nähere Umgebung, Fahrten zu Veranstaltungen, der tägliche Schulweg und auch der Arbeitsweg werden zunehmend mit dem Fahrrad erledigt. Hierzu trägt der stark zunehmende Anteil an Pedelecs und E-Bikes bei, der vielen Personen wieder die Nutzung dieser Fortbewegungsart ermöglicht. Immer häufiger bieten  Arbeitgeber ihren Mitarbeiterinnen „Jobrad-Angebote“ (Dienstrad statt Dienstwagen oder Fahrrad-Leasing als Gehaltsbestandteil) an. Das Fahrrad ist ein alternatives Fortbewegungsmittel.

Unser Ziel ist es, auch in der Flächengemeinde Edemissen den Radverkehr zu fördern. In den vergangenen Jahren haben wir den Ausbau von Radwegen auf verschiedenste Weise unterstützt. Radwegen an Kreis-, Landes- und Bundesstraßen wurden mit Zuschüssen der Gemeinde Edemissen als Gemeinschaftsradwege gebaut, obwohl grundsätzlich hier der Landkreis, das Land oder der Bund die Kosten allein tragen müssen. Durch die Entscheidung des Gemeinderates, sich an den Kosten freiwillig zu beteiligen, konnten die Planungen und der Bau der Radwege deutlich beschleunigt werden. Folgende Punkte werden wir in den nächsten Jahren voran bringen:

Radweg Alvesse-Wipshausen an der L 320, Radweg Wipshausen K14 bis zur B 214, eine bessere Erreichbarkeit der Bahnhöfe Dedenhausen und Meinersen-Ohof durch Radwegebau an den Kreisstraßen, sicherere Ortsdurchfahrten für Radfahrer, sichere Radwege durch bessere Instandhaltungsmaßnahmen.